FV 06 Dresden Laubegast
Fußball

Ostsachsenmeister 1920 | Bezirkspokalsieger 1997, 2001 | Bezirksmeister 2001 | Sachsenmeister 2002

5. Spieltag

Windlotterie und Gastgeschenke…

Der nächste Gegner unserer 06er war der DSC. Ein Spiel, welches an Dramatik fast nicht zu übertroffen werden sollte. Die Richtung war klar. Der nächste Dreier sollte geholt werden, um etwas Luft in der Quali zu bekommen.

 

Wieder begann das Spiel mit unseren alten Problemen. Unruhe, Nervosität und in der Spielweise weit weg von Stabilität. Der DSC begann druckvoll und agierte auf seinem Platz sicher und zielstrebig. Unsere Abwehr hatte alle Hände voll zu tun. Bei schon fast stürmischen Bedingungen kamen wir nur schwer ins Spiel und zaghafte Angriffe scheiterten frühzeitig. Leider gerieten wir unglücklich in der 6. Minute durch ein Eigentor in Rückstand, wobei man in dieser Situation den Jungs keinen Vorwurf machen kann. Trotzdem gelang uns nicht viel. Vieles wirkte hektisch und überhastet. Aber es kam noch schlimmer. Durch einen schnellen Konter und einem völlig unverständlichen Blackout fiel in der 12. Minute aus einer eigentlich schon geklärten Situation, und dem zweiten Eigentor, das 2 : 0. Was war bloß los? Warum solche Fehler? Der Schock saß tief und brachte nur noch mehr Verunsicherung. Unser Gegner spielte durch die Führung immer befreiter auf. Die Trainer reagierten und wechselten zum richtigen Zeitpunkt. Gleich im nächsten Angriff über die linke Seite fiel aus heiterem Himmel mit einem Sonntagsschuss in der 22. Minute das 2 : 1. Geht da vielleicht doch noch was? Und wie. Einen Fehler im Stellungsspiel wurde in der 27. Minute eiskalt mit einem gekonnten Fernschuss zum verdienten 2 : 2 belohnt. Pause.

Die 2. Halbzeit war geprägt von hochklassigen Aktionen beider Mannschaften. Durch das auf beiden Seiten hohe Tempo ergaben sich immer mehr Freiräume. Unsere Abwehr kam öfters ins Wanken. Diese Löcher konnte der DSC in der 38. Minute für sich nutzen und das 3 : 2 erzielen. Doch unsere Jungs kämpften stark. Welle um Welle lief auf das gegnerische Tor. Durch einen schnellen Konter und einem konsequenten hinterhergehen des Balles kamen wir in der 50. Minute zum verdienten 3 : 3.

Kurze Schrecksekunde in der 51. Minute, wo Leon verletzt den Platz verlassen musste. Zwei ähnlich vorgetragene Angriffe konnten wir leider nicht nutzen, um in Führung zu gehen. Trotzdem sollte es beim Unentschieden am Ende bleiben.

 

Fazit:  Wenn du mit Gastgeschenken kommst musst du mit dem Spiel und Ergebnis am Ende zufrieden sein. Jungs glaubt an euch. Habt keine Angst vorm Gegner. Ihr braucht nur euer Spiel machen. Ihr spielt eine klasse Qualirunde. Wir glauben an Euch und Vertrauen auf eure Leistungen. Ihr seid auf dem richtigen Weg. Euer selbst gestecktes Ziel ist greifbar nah. Leon wünschen WIR ALLE schnelle Genesung.

 

Es spielten:        eine Mannschaft mit Moral, Willen und Kampfgeist!!!

Sponsoren

 

 

 

 

 

Nächstes Spiel